„DNN“-Redakteur Ralf Redemund gestorben

Von 0 ,

Ralf Redemund, Redakteur in der Lokalredaktion der "Dresdner Neuste Nachrichten", ist am vergangenen Freitag nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Das geht aus einem Nachruf in der "DNN" von heute (7.4.2014) hervor. Titel: "Der Krebs war unbesiegbar".

In dem Nachruf ist zu lesen:

"Ralf Redemund hat in der Lokalredaktion der DNN über Jahre die Stadtpolitik in all ihren Facetten kritisch und kompetent begleitet. Er hatte beste Kontakte - nicht nur in alle Parteien, in die Verwaltung und in die Bürgermeisterriege. Immer wieder überraschte er die Redaktion wie auch die interessierte Öffentlichkeit mit Insiderinformationen aus erster Hand - akribisch recherchiert, klar und mit Sachverstand aufgeschrieben und eingeordnet.
Dabei gelang ihm das Kunststück, stets zwischen guten, auch persönlichen Kontakten und journalistischer Sorgfalt, Pflicht und Präzision die Linie zu ziehen, die professionelles Arbeiten ihm gebot. Nicht nur deshalb war er geschätzt, geachtet und beliebt."

Ralf Redemund war seit Anfang der 90er Jahre für die "DNN" tätig, zunächst als freier Autor, dann als Redakteur. Für seine Berichterstattung über die Zwingerfestspiele erhielt er 2013 eine Auszeichnung der Schweizer Wolfgang-Fichtner-Stiftung (vgl. Flurfunk Dresden vom 11.2.2013: "'DNN'-Berichterstattung über Zwingerfestspiele: Auszeichnung für Ralf Redemund").

Ralf Redemund starb im Alter von 50 Jahren.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen