„DNN sonntag“: „Dresdner Neueste Nachrichten“ starten digitale Sonntagsausgabe

Von 0 , , , ,
Screenshot aus dem Google-Play-Store: So sehen einzelne Seiten der App aus.

Screenshot aus dem Google-Play-Store: So sehen einzelne Seiten der App aus.

Digitale Offensive: Die "Dresdner Neueste Nachrichten" haben heute (8.6.2014) erstmals ein digitales "Sonntagsmagazin" für Tablet-PCs veröffentlicht. Name des neuen Produktes: "DNN sonntag".

Die "DNN sonntag" wird in der gedruckten Zeitung vom Samstag groß vorgestellt. Dort schreibt "DNN"-Chefredakteur Dirk Birgel:

"Mit diesem digitalen Magazin machen wir Ihnen ab sofort ein zusätzliches redaktionelles Angebot für den Tag der Woche, an dem die gedruckte Zeitung nicht erscheint. In der ersten Ausgabe, die Sie im App-Store von Apple oder Google Play herunterladen können, bringen wir unter anderem Geschichten über das Mega-Projekt DVB-Hochhaus, dass sich gerade in einen hochmodernen Bürokomplex verwandelt, eine klangvolle Reportage zum Jubiläum '150 Jahre Richard Strauss" sowie ein Exklusiv-Interview mit dem neuen Dynamo-Cheftrainer Stefan Böger. Zu allen Storys gibt es lange Bildstrecken, Videos, interaktive Grafiken oder animierte Panoramafotografie."

Das Sonntagsmagazin ist allerdings keine Dresdner Erfindung, sondern kommt vom "DNN"-Mutterkonzern, der Verlagsgruppe Madsack mit Sitz in Hannover. Die in Hannover vom Redaktionsnetzwerk Deutschland ("RND") produzierte Vorlage wird von den beteiligen Zeitungen lokal mit eigenen Inhalten angereichert.

Das Modell entspricht auch der künftigen Arbeitsweise bei der Zeitung: Erst im Mai war ein umfrangreicher Stellenabbau für die Madsack-Zeitungen "LVZ" und "DNN" und eine Angleichung bei den überregionalen Themen mit der in Hannover erscheinenden "HAZ" verkündet worden (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.5.2014: "Madsack 2018: Stellenabbau bei 'DNN' und 'LVZ', Umbau der 'LVZ'-Redaktion"). So stellt die "DNN sonntag" zwar genau wie das Fußball-Magazin "Sport-Buzzer" einen offensiven Schritt gegen den Schwund bei der gedruckten Auflage dar – zusätzliche Stellen dürfte es für die Produktion des neuen Produktes aber wohl kaum geben.

Bei einigen der Madsack-Zeitungen gibt es die Sonntags-Ausgabe schon länger: So gibt es etwa die "LVZ sonntag" bereits seit September 2012 (vgl. Flurfunk Dresden vom 23.09.2012: "'LVZ sonntag': 'Leipziger Volkszeitung' startet digitale Sonntagsausgabe"), im Apple-App-Store sind außerdem u.a. die "HAZ sonntag", "SN sonntag"  und die "MAZ Sonntag" zu finden (alles Zeitungen der Madsack-Gruppe).

Die "DNN"-Sonntags-App kann derzeit kostenfrei im jeweiligen App-Store heruntergeladen und dann auch gelesen werden – dies dürfte allerdings nur ein Einführungsangebot sein. Bei den Schwesterblättern der "DNN" kostet die einzelne Sonntags-Ausgabe als sogenannter In-App-Kauf jeweils 1,79 Euro.

Und wer noch kein Tablet hat, kann das praktischer Weise gleich im zum Madsack gehörenden Online-Shop einkaufen und bekommt auch noch eine Einführung dazu – so zumindest wird es in Anzeigen in der gedruckten Zeitung groß angekündigt.

Mehr Infos zum neuen "DNN"-Sonntagsmagazin unter: dnn-sonntag.de.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen