„SZ“-Ableger „auSZeit“ erstmals erschienen

Von 0 , , , ,
"auSZeit" - die Wochenzeitung der "Sächsischen Zeitung", Ausgabe 1, 7.11.2014

"auSZeit" - die Wochenzeitung der "Sächsischen Zeitung", Ausgabe 1, 7.11.2014

Da isses also, das neue Produkt aus dem Hause der "Sächsischen Zeitung": "auSZeit". Heute (7.11.2014) liegt die neue Wochenzeitung der "Sächsischen Zeitung" erstmals an den Verkaufsstellen in Dresden.

Preis: 1,99 Euro. Dafür bekommt man 58 Seiten mit den wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche – im Tabloid-Format, auf Zeitungspapier gedruckt. Mit dabei: Der Zugang zu einer App, die unter der Woche die wichtigsten Nachrichten auf das Smartphone pusht. Zumindest für Nutzer von Android-Geräten - die iPhone-App ist offenbar noch nicht fertig.

Im Heft selbst sind die wichtigsten Themen der Woche aufbereitet - entsprechend ist der Abschied von Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz Titelgeschichte. "Thema der Woche" (Seite 2 und 3) sind die Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck über die Regierungsbildung in Thüringen.

Es folgen Rubriken wie "Die Stadt und die Menschen", "Stadtgeschichte" (!), "Durch die Stadt", "Rund um Dresden", "Die Stadt und ihr Verein" (gemeint ist Dynamo), "Sport" sowie diverse aus der Zeitung schon bekannte Inhalte ("Kultur", "Campus", "Leben und Sitl" usw.). Heißt: Das Lokale steht klar im Vordergrund - man besinnt sich, wie es in der Branche immer gepredigt wird, auf die größte Stärke.

Je Doppelseite sind meist ein längeres Lesestück sowie eine Reihe kürzerer Texte zu finden. Vieles dürfte den regelmäßigen Lesern der "Sächsischen Zeitung" bekannt vorkommen – die sind aber gar nicht die erste Zielgruppe für das Produkt. Vielmehr will man an die jungen Leser und Nutzer heran, die kein Zeitungs-Abo haben - das könnte funktionieren. Hinzu kommt: Offenbar ist aber bei einigen Themen auch noch einmal kräftig nachbearbeitet worden.

Optisch hat man sich große Mühe gegeben, das Blatt ist sehr übersichtlich und schick gestaltet – uns gefällt die Aufmachung sehr gut.

Screenshot von der auSZeit-App.

Screenshot von der auSZeit-App.

Die zugehörige News-App selbst können wir hier noch nicht testen - offenbar ist die iPhone-App noch nicht fertig. In der Vorstellung der App ist der schmale Hinweis zu lesen: "App-Store folgt demnächst". Schade. Eine kurze Facebook-Abfrage nach befreundeten Android-Nutzern ergibt: Die App sieht schick und nutzwertig aus und scheint nutzerfreundlich und hilfreich zu sein, um schnelle Infos zu bekommen (Screenshot rechts).

Unser Fazit: Wir überlegen gerade, das Zeitungs-Abo abzubestellen und auf AuSZeit umzusteigen. Schöner wäre natürlich gewesen, die iPhone-App schon nutzen zu können.

Die Entwicklung ist aus unserer Sicht mutig und richtig – man wird unter Ausnutzung der gegebenen Bedinungen dem Nutzungsverhalten gerecht.

Jetzt muss sich das Produkt nur noch durchsetzen.

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen