„DNN“-Chefredakteur: Einstweilige Verfügung gegen LEGIDA-Vertreter

Dirk Birgel, Chefredakteur der "Dresdner Neuesten Nachrichten", hat beim Landgericht Leipzig eine einstweilige Verfügung (EV) gegen einen führenden Kopf des Legida e.V. erwirkt. Der Empfänger der EV hatte Mitte Oktober Birgels Facebook-Profilbild in einer verfremdeten Form bei Facebook verbreitet.

Im Original-Profilfoto (s. Beitragsbild) zeigt sich Birgel mit einem Schild mit der Aufschrift: "Ich bin Presse und halte sicher nicht die Fresse". Das Motiv ist Teil der Kampagne #IchBinDresden des Vereins Dresden - place to be. Für das Foto hatte Birgel zahlreiche "Gefällt mir" und großen Zuspruch durch Kommentare erhalten.

Der Empfänger der EV, Mitglied im Vorstand des Legida e.V., hatte den Text auf Birgels Foto verfremdet bei Facebook gezeigt. In der von ihm verbreiteten Version des Fotos war auf dem Schild zu lesen: "Ich gehöre zur Lügenpresse und hoffe, das ich durch diese lächerliche Aktion ein paar Leser abgreifen kann" (Text entspricht dem Original).

Das Foto hatte er kommentiert mit "Passt eindeutig besser!"

Birgels Anwälte machen in ihrem Antrag an das Landgericht Leipzig die Verletzung von Nutzungs- bzw. den Urheberrechten der Fotografin sowie die Verletzung von Birgels Persönlichkeitsrechten geltend. Der Streitwert ist von ihnen auf 15.000 Euro beziffert worden.

2 Kommentare
  • Dresdner
    November 26, 2015

    Es ist schon traurig das Herr Dirk Birgel die Wahrheit nicht verträgt! Die DNN wo er für den Inhalt verantwortlich ist verdreht regelmäßig die Tatsachen. Selbst Pressemitteilungen werden komplett umgeschrieben so das der Inhalt komplett gegenwärtig dargestellt wird. Vielleicht sollten man Ihn da auch mal Verklagen aber nicht nur auf 15.000€ ! Die DNN ist einfach nur noch wiederlich und verbreitet Hetze der feinsten Art.

  • Theres
    November 26, 2015

    Hallo "Dresdner",

    Na, Sie müssen's ja wissen. Was Sie so "Wahrheit" nennen... Eine Pressemitteilung ist übrigens eine PR-Maßnahme, kein journalistischer Text, den man 1 zu 1 irgendwohin übernehmen sollte (auch wenn das leider oft geschieht). Wer also davon ausgeht, dass eine Pressemitteilung einfach so irgendwo abgedruckt wird...d er hat keine Ahnung von Presse. Und probieren Sie es doch mal mit dem Verklagen. Wird halt nur nicht weit kommen, ihre Klage. Weil Sie, im Gegenteil zur Persönlichkeitsrechtsverletzung bei Herrn Birgel, nichts mit Recht zu tun hat. Ich sehe hier übrigens nur eine Gruppierung, die "Hetze der feinsten Art" verbreitet. Tipp: Es ist nicht die Presse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen