MDR: Boris Lochthofen wird Direktor in Thüringen

Von 0 , , , , Permalink

Wie erwartet: Boris Lochthofen ist gestern vom MDR-Rundfunkrat zum Direktor des Landesrundfunkhauses in Thüringen gewählt worden. Das berichtet der MDR Thüringen (vgl. mdr.de vom 30.11.2015: "Boris Lochthofen neuer Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen").

Nach der Empfehlung Lochthofens durch die Landesgruppe Thüringen des MDR-Rundfunkrats galt Lochthofens Wahl als sicher (vgl. Flurfunk vom 19.11.2015: "MDR: Boris Lochthofen soll Landesfunkhaus Thüringen leiten").

In der aktuellen Meldung zu Lochthofens Wahl ist über seine Vita zu lesen:

"Boris Lochthofen wurde 1975 in Rodewisch/Vogtland geboren und wuchs in Erfurt auf. Er hat einen Magisterabschluss in den Fächern Kommunikations- und Medienwissenschaften sowie Politikwissenschaften an der Universität Leipzig. Danach war er als freier Journalist tätig und trat 2006 in das deutschlandweit tätige Radiounternehmen Regiocast in Leipzig ein. Über mehrere Stationen in verantwortlichen Positionen stieg er in den Folgejahren auf und ist seit 2014 Mitglied der Geschäftsleitung der Regiocast GmbH & Co. KG. Zudem führt er die sächsischen Beteiligungen Radio PSR und R.SA als Geschäftsführer."

Vor Lochthofen liegt ein dickes Aufgabenpaket: Der Umbau des gesamten MDR hin zur trimedialen Rundfunkanstalt soll auch in den Landesfunkhäusern umgesetzt werden. Dabei müssen die Landesfunkhäuser nicht zwangsläufig den Umbau mittragen, haben sie doch über den Staatsvertrag weitgehende Autonomierechte. Sprich: Beim Umbau muss auch die Landesgruppe des MDR-Rundfunkrat mitspielen.

Derzeit gilt aber das Verhältnis zur Landespolitik als angespannt (vgl. Flurfunk vom 15.10.2015: "'In alle Richtungen denken' – Der Streit um den MDR Thüringen"). Für Lochthofen ist es dabei von großem Vorteil, dass er auch in der Landespolitik in Thüringen gut vernetzt ist.

Als Außenstehender in eine seit langen Jahren bestehende und gewachsene Stuktur eines Landesfunkhauses zu kommen, um neuen Schwung in den Laden zu bringen, dürfte per se nicht einfach sein. Lochthofens Vorgänger in Thüringen, Werner Dieste (hier eine kurze Vita auf mdr.de), hatte das Amt "aus gesundheitlichen Gründen" abgegeben.

Dieste hatte den Posten seit 2001 inne, war also noch zu Zeiten von MDR-Intendant Udo Reiter inthronisiert worden. Bleibt zu hoffen, dass Lochthofen nicht noch die eine oder andere verborgene Hinterlassenschaft begegnet, wie es Wille nach der Übernahme der Intendanz von Reiter passiert ist.

Wer auf Lochthofens Funktionen bei der Regiocast und bei Radio PSR und R.SA folgt, ist noch nicht bekannt.

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen