MDR: Katja Wildermuth wird neue Programmdirektorin in Halle

Dr. Katja Wildermuth. Foto: Kirsten Nijhof

Nachfolge gefunden: Der MDR-Rundfunkrat hat heute die Berufung von Katja Wildermuth als Programmdirektorin am MDR-Standort in Halle bestätigt.

Sie tritt damit die Nachfolge von Nathalie Wappler Hagen an, die als Direktorin zum Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) wechselt (vgl.FLURFUNK vom 30.10.2018: "MDR: Nathalie Wappler-Hagen steht vor dem Wechsel in die Schweiz").

Im Rahmen der Sitzung und anlässlich der Neuberufung hat die MDR-Intendantin Karola Wille dem Rundfunkrat mitgeteilt, so die Mitteilung,

"dass sie am Standort Halle die Notwendigkeit weiterer Strukturmaßnahmen sieht. Ziel sei, die in der Programmdirektion Halle angesiedelten crossmedialen Inhaltebereiche Kultur sowie Wissen und Bildung in der Substanz zu stärken und durch eine Bündelung unter der Verantwortung von Katja Wildermuth in ihrem Profil nach zu schärfen."

Wildermuth kommt vom Norddeutschen Rundfunk (NDR), wo sie seit 2016 als Kulturchefin arbeitet.

Die 53-Jährige hat bereits langjährige MDR-Erfahrung: Nach ihrem Studium und dem Staatsexamen arbeitete die gebürtige Berlinerin zunächst als Dozentin am Institut für Alte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wo sie auch promovierte. 1994 kam sie zum MDR - zunächst als Autorin auch für Magazinsendungen im ARD-Gemeinschaftsprogramm DAS ERSTE.

Später arbeitete sie als Redakteurin für das Zeitgeschehen. 2004 wurde sie Leiterin der MDR-Redaktion Geschichte und Gesellschaft, bevor sie Ende 2016 als Kulturchefin zum Norddeutschen Rundfunk wechselte.

In der Mitteilung ist Intendantin Karola Wille zitiert:

"Frau Wildermuths Name ist mit den ersten großen multimedialen Projekten des MDR wie dem innovativen Geschichtsformat 'Breaking News Völkerschlacht' und der Entwicklung einer Zeitreise-App verbunden. Sie ist eine zupackende, kraftvolle Macherin, die für öffentlich-rechtliche Werte und Ideen steht. Ihre Management-Qualitäten hat sie nicht zuletzt als NDR-Kulturchefin eindrucksvoll unter Beweis gestellt."

Die Amtsübernahme ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Weitere Themen der MDR-Rundfunkratssitzung waren die MDR-Strategie, der Wirtschaftsplan 2019 und der Vergabebericht 2018 (hier zum Download). (Korrektur vom MDR: Der Vergabebericht war doch nicht Thema in der Sitzung. )

 

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen