Rundfunk-Kombinat Sachsen: Freie Radios mobilisieren ländlichen Raum

RFK, das steht für Rundfunk-Kombinat Sachsen:

Die Freien Radios aus Sachsen haben sich im  Sächsischen Landesverband Freier Radios e.V. zusammengeschlossen, um ab 2023 ein nicht-kommerzielles Community-Radio-Programm aus und für den gesamten Freistaat Sachsen anzubieten. Im Fokus steht besonders der ländliche Raum.

Voraussetzung für den Sendestart ist allerdings, dass es finanzielle Unterstützung gibt - etwa in Form von Sende- und Leitungskosten, die durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) übernommen werden könnten.

Zivilgesellschaftliche Vereine und Initiativen unterstützen

Bislang besteht der Verein noch aus den vier freien Radios Radio T Chemnitz, coloRadio Dresden, Radio Blau Leipzig und Radio Zett aus Zittau. Sie alle haben DAB+-Lizenzen beantragt und von der SLM zugeteilt bekommen, die gemeinsam den kompletten Freistaat abdecken (s. Karte).

Schon jetzt haben außerdem eine ganze Reihe von Vereinen ihre Kooperation zugesagt: Dazu gehören u.a. die Evangelische Akademie Sachsen, Wir gestalten Dresden, Kreative Lausitz, das Podcastprojekt rundfunkLOKAL (Steinhaus) aus Bautzen, die Aktion Zivilcourage aus Pirna und das Neiße Filmfestival.

Die Freien Radios sind sogenannter nichtkommerzieller Lokalfunk (NKL), d.h. sie strahlen keine Werbung aus und sind ohne privatwirtschaftliche Interessen aktiv. Die Vereine sind gewöhnlich basisdemokratisch organisiert und setzen viel auf Ehrenamt und öffentliche Förderung.

Folglich gibt es auch keine Chefredaktion oder Redaktionsleitung und auch keine formatierten Programme (vgl. Wikipedia: Freies Radio).

Genaue Finanzierung noch ungeklärt

Der Sendestart wird aktuell auf Ende 2022 geplant. Er hängt aber stark davon ab, dass bis dahin die Finanzierung geklärt ist.

Die Freien Radios setzen hier auch auf die SLM. Sie verweisen auf das Sächsische Privatrundfunkgesetz, dass die "Förderung der nichtkommerziellen lokalen Rundfunkanbieter einschließlich Übernahme der Sende- und Leitungskosten" zu den Aufgaben der SLM gehört (§28, Abs. 1, Pkt. 19).

Auch jetzt schon bekommen die Freien Radios Fördermittel und finanzielle Unterstützung von der SLM.

Sommerfest mit Sondersendung

Bei einem Sommerfest am Samstag, den 9.7.2022 im Zentralwerk in Dresden-Pieschen (Riesaer Str. 32), soll der Zusammenschluss gefeiert werden. Gäste sind herzlich willkommen. Ab 12 Uhr gibt es dazu eine öffentliche Sondersendung.

In der Ankündigung heißt es dazu:

"Dabei werden wir in die Vergangenheit blicken und uns erzählen lassen, wie die Freien Radios vor ca. 30 Jahren entstanden und seitdem ein Ort für Austausch, Miteinander, Diskurs und Demokratiebildung sind. Wir blicken aber auch in die Zukunft und schauen auf die landesweite DAB+-Digitalradio-Lizenz. Zusammen mit unseren Kooperationspartner*innen wollen wir erörtern, wie wir durch unser Rundfunk-Programm die Kultur- und Demokratie-Initiativen im ländlichen Raum stärken und hervorheben können."

></p>

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.