Fehlende Sponsoren: für 2010 gibt es keinen sächsischen Journalistenpreis

Von 0 , , ,

Für das Jahr 2010 gibt es keinen sächsischen Journalistenpreis: Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis, seit 2003 im Jahresrhythmus vom Landespresseball Sachsen e.V. vergeben, ist im vergangenen Jahr nicht ausgeschrieben worden. Hintergrund sind fehlende Sponsoren.

Bisher sponserte die Sachsenbank den Preis. Doch bereits für den Preis 2009, der im Juni 2010 im Rahmen des Jubiläumwochenendes "20 Jahre DJV Sachsen" vergeben worden war, fuhr das Unternehmen sein Engagement zurück. Einen Teil der Preissumme übernahm daraufhin der Veranstalter selbst. Dann sprang der Hauptsponsor komplett ab.

Ulf Mallek, Vorsitzender des Landespresseballs Sachsen e.V., erklärt gegenüber Flurfunk Dresden:

"Nach dem Ausscheiden des bisherigen Sponsors für den sächsischen Journalistenpreis ist der Verein Landespresseball e.V. auf der Suche nach einem neuen. Den haben wir noch nicht gefunden. Ob es 2011 noch eine Preisverleihung geben wird, dann sicher im Rahmen des Landespresseballs voraussichtlich Mitte November, hängt davon ab."

Der sächsische Journalistenpreis war zuletzt im Juni 2010 an Michael Kraske ("Sächsische Zeitung"), Ralf Geißler ("Deutschlandradio Kultur") und Mario Kaiser ("Brand eins") vergeben worden. Die Ausschreibung dafür hatte im Dezember 2009 geendet.

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen