MDR-Jump: Programmchef Michael Schiewack verlässt den Sender (Update: 12.3.2011, 0.11 Uhr)

Von 4 , ,

Michael Schiewack (Foto:MDR/Dabdoub)

Es war seit Anfang der Woche schon als Gerücht im Umlauf: JUMP-Programmchef Michael Schiewack verlässt überraschend den MDR. Heute Nachmittag ist Hörfunkdirektor Johann-Michael Möller vor das überraschte Team getreten und hat Schiewacks Ende als Programmchef verkündet. Möller will den Sender zunächst kommissarisch weiterleiten, das operative Geschäft wird von Schiewacks Stellvertreterin Silke Bärhöfer übernommen.

In der offiziellen Mitteilung des MDR heißt es:

"Nach fast 20 erfolgreichen Jahren möchte sich der versierte Radioprofi Michael Schiewack noch einmal neuen Aufgaben zuwenden."

Unsere Quellen allerdings sprechen davon, dass Schiewack seinen Stuhl nicht ganz freiwillig geräumt habe. Schiewack, der insgesamt 20 Jahre beim MDR gearbeitet hat, war höchst umstritten: Immer wieder gab es Kritik, dass das Programm von JUMP zu oberflächlich und einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt nicht angemessen sei. Dagegen sprachen oftmals die Quoten, die der Sender produziert hat.

Erst im Sommer hatte Hörfunkdirektor Möller die andere Jugendwelle des MDR, SPUTNIK, umgebaut - was am Ende zum Abgang des damaligen Wellenchefs Eric Markuse geführt hatte. Nun darf man gespannt sein, wie sich JUMP in Zukunft verändern wird - und ob sich der MDR tatsächlich weiterhin zwei junge Wellen leisten wird.

Hier die offizielle Pressemitteilung des MDR im Wortlaut:

Michael Schiewack verlässt MDR

Michael Schiewack, Programmchef von JUMP, verlässt den MDR nach fast 20 überaus erfolgreichen Jahren und gibt die Leitung von JUMP mit sofortiger Wirkung ab.

Seit 1992 ist der Radiojournalist und Musikfachmann für den MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK (MDR) tätig gewesen. Unter seiner Leitung wurde zunächst MDR SPUTNIK und später auch JUMP zu erfolgreichen und unverwechselbaren Programmen des MDR. Mit MDR SPUTNIK setzte Schiewack schon früh Maßstäbe für die Entwicklung des Radios im Zeitalter des Internets. Dort wurden die ersten Strategien der interaktiven Radionutzung entwickelt, die heute dem gesamten Hörfunk des MDR zur Verfügung stehen. Mit JUMP etablierte Michael Schiewack im Jahr 2000 ein modernes und erfolgreiches Radioformat, das bis heute eines der reichweitenstärksten Angebote des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS darstellt. In der jüngsten Media-Analyse konnte JUMP erneut zulegen und seine Position im mitteldeutschen Radiomarkt mit mehr als einer Million Hörern täglich weiter festigen.

Nach fast 20 erfolgreichen Jahren möchte sich der versierte Radioprofi Michael Schiewack noch einmal neuen Aufgaben zuwenden.

MDR-Intendant Prof. Udo Reiter und Hörfunkdirektor Johann Michael Möller danken ihm für seine herausragenden Leistungen und seine Verdienste um den MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK: "Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich Michael Schiewack nach 20 erfolgreichen Jahren beim MDR anderen Herausforderungen widmen möchte und wüschen ihm für seine weiteren Lebensprojekte viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Update (12.3.2011, 0.11 Uhr): "BILD-Dresden" berichtet in der Ausgabe vom 12.3.2011 über Schiewacks Abgang. Zitat: "Ein Abgang mit Ansage. Führende Mitarbeiter hatten bereits von einer geheimen Suspendierung Schiewacks berichtet." Außerdem wirft die "BILD" den Namen von Tim Grunert, ehemaligen Programchef von Radio Brocken und 89.0 RTL, als möglichen Nachfolger in den Ring.

4 Kommentare
  • Thomas
    März 12, 2011

    Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich frage mich, warum es diese Seite gibt? Pressemitteilungen und News aus dem Netz zusammenzuführen ist nun keine Kunst. Ich vermisse wirklich exklusive Informationen. Flurfunk-Dresden scheint eines dieser unzähligen Medienblogs zu sein die aus Langeweile und Geltungssucht ins Netz gestellt werden. Schade, habe mehr erwartet. Das Netz bringt auf sehr deutliche Art und Weise die Bedeutungslosigkeit mancher Autoren zum Vorschein.

  • Rajko
    März 12, 2011

    Mit dieser Meinung stehst du aber unter den Lesern dieses Blogs so ziemlich alleine da. Wenn du der Berichterstattung vom Flurfunk keine Bedeutung beimisst, dann such dir halt eine andere Quelle. Aber ich bezweifele, dass du dich ernsthaft mit den Inhalten hier auseinander gesetzt hast. Dein Urteil mag auf manche aggregierten "Blogs" zutreffen, auf dieses hier sicher nicht.

  • Thomas
    März 12, 2011

    Ist ja in Ordnung, aber eine andere Meinung muss auch zugelassen werden. Bin ja schon froh, dass mein Kommentar freigeschaltet wurde. Habe mich mit diesem "Blog" sehr wohl auseinandergesetzt, kann aber ein Alleinstellungsmerkmal nicht erkennen. Ein paar News, die es auch auf anderen Portalen gibt, geparrt mit ein paar persönlichen Bemerkungen. Vielleicht habe ich vom Macher dieser Seite einfach mehr erwartet. Jeder macht sich die Welt wie sie ihm gefällt, und in der Anonymität des Netzes fühlt sich der Autor auch noch bestätigt...

  • Thomas2
    März 12, 2011

    Durch Zufall habe ich Thomas's Beitrag gelesen. Ich frage mich, warum er geschrieben wurde? Sinnlosen Mist abgeben ist nun keine Kunst. Ich vermisse wirklich eine relevante Informationen.Thomas scheint einer dieser unzähligen Trolle zu sein die aus Langeweile und Geltungssucht im Netz unterwegs sind. Schade, habe mehr erwartet. Das Netz bringt auf sehr deutliche Art und Weise die Bedeutungslosigkeit mancher Kommentatoren zum Vorschein.

    (eventuelle Ähnlichkeiten zu einem vorherigen Beitrag sind rein zufällig)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen