Computer Oiger: Heiko Weckbrodt verlässt die „DNN“

Gestern (18.12.2014) war der letzte richtige Arbeitstag: Heiko Weckbrodt, bislang Lokalredakteur bei den "Dresdner Neuesten Nachrichten", verlässt die Zeitung zum Jahresende. Künftig will er sich ganz auf sein Online-Nachrichtenportal "Computer Oiger" (www.computer-oiger.de) konzentrieren.

Weckbrodt war über 20 Jahre für die "DNN" tätig. Nach einer Zeit als freier Mitarbeiter volontierte er dort ab 1999 und arbeitete in der Folge als Redakteur in verschiedenen Stationen.

Seit 2009 (aus der Zeit zumindest finden sich die ersten Einträge) schreibt Weckbrodt parallel und unabhängig von der Tätigkeit als Redakteur  Nachrichten und Meldungen auf der ursprünglich als Blog gestarteten Seite computer-oiger.de. Dabei hilft ihm ein kleines Team von Autoren. Inhaltlich dreht sich alles im weitesten Sinne um das Thema Computer: Neben der Besprechung von Computerspielen oder neuen technischen Komponenten finden sich in seinem Blog auch Nachrichten rund um die Chip- und Halbleiterindustrie am Standort Sachsen oder auch Buchbesprechungen.

Mit dem Computer Oiger schaffte es Weckbrodt in den Funkturm-Top-100 der wichtigsten Medienköpfe aus Sachsen auf Platz 39.

Gegenüber Flurfunk Dresden äußert sich Weckbrodt auf Nachfrage zu dem Jobwechsel:

"Der Computer Oiger ist meines Erachtens inzwischen kein Blog im klassischen Sinne des Wortes mehr, sondern eher ein Online-Nachrichtenportal mit einem ganz eigenen Themenprofil, mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Forschung in Dresden und Sachsen. Ich sehe diesen Schritt zugleich auch als ein persönliches Experiment, ob sich Online-Journalismus auch ohne ein großes Verlagshaus im Rücken irgendwann einmal aus sich selbst heraus finanzieren lässt. Mag ein riskanter Versuch sein, aber wie heißt es doch so schön? No risk no fun."

Wie genau die Finanzierung und Vermarktung des Computer Oiger in Zukunft aussieht, kann Weckbrodt gegenwärtig noch nicht sagen. In jedem Fall dürfte sicherlich die Abfindung hilfreich sein, die Weckbrodt zum Ausstieg und im Rahmen des Stellenabbau-Programms Madsack 2018 in Anspruch nimmt (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.5.2014: "Madsack 2018: Stellenabbau bei 'DNN' und 'LVZ', Umbau der 'LVZ'-Redaktion").

Der Computer Oiger Heiko Weckbrodt. Foto: Ronny Siegel

Der Computer Oiger Heiko Weckbrodt. Foto: Ronny Siegel

3 Kommentare
  • Wolf
    Dezember 19, 2014

    Danke für den Bericht & alles Gute für den Oiger!

  • UVS
    Dezember 20, 2014

    Wünsche dem Kollegen viel Glück!

  • Heiko Weckbrodt
    Dezember 21, 2014

    Vielen Dank - ich schau jetzt einfach mal hoffnungsvoll in die Zukunft. Mein Eindruck ist, dass sich in Dresden gerade in jüngster Vergangenheit eine breitere und recht agile Szene von Menschen entwickelt hat, die online publizieren und auch stärker wahrgenommen werden als früher. Das dürfte noch interessant werden, denke ich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen