Leipziger Medienpreis geht an Jafar Panahi und Nedim Şener

Der „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig geht in diesem Jahr an den Filmemacher Jafar Panahi (u.a. "Taxi Teheran") und den Journalisten Nedim Şener (u.a. Herausgeber der armenisch-türkisch-sprachigen Wochenzeitung „Agos“).

Die Jury der Medienstiftung hat die Preisträger aus 48 Nominierungen ausgewählt – das Preisgeld von 30 000 Euro wird geteilt.

Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung, begründet die Wahl in der Pressemitteilung:

Mit Jafar Panahi und Nedim Şener würdigen wir zwei international herausragende Medienschaffende, die sich über Jahre und Jahrzehnte hinweg für das freie Wort in ihren Heimatländern einsetzen und dabei ungeachtet politisch motivierter Verfolgung, Haftstrafen und vielschichtiger Repressionen ihre beispielhafte Arbeit fortführen [...].

Am 8.10.2015 wird der „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ zum 15. Mal in Leipzig verliehen. Die Medienstiftung zeichnet damit jährlich Journalisten, Verleger oder Institutionen aus, die die Pressefreiheit und ungehinderte Informationsbeschaffung verteidigen. Der „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ fällt, neben dem “Günter-Eich-Preis”, dem “Talent Taube” und dem “Axel-Eggebrecht-Preis” unter den Oberbegriff Leipziger Medienpreis.
Die vollständige Pressemitteilung der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig finden Sie hier.

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen