Medienlinks: MDR hat Drei-Stufen-Test abgeschlossen

Von 0 , , , ,

Bei der Reform der Rundfunkgebühren will der Freistaat Sachsen vorpreschen und eine Haushaltsabgabe von 17,98 Euro ins Gesetz schreiben. So einfach geht das allerdings nicht. Beermann, 49, schickt sich gerade an, zum neuen bösen Buben im Kreis der Unionsländer zu werden, die Rolle füllte bislang der Hesse Roland Koch - sueddeutsche.de

Jeder dritte Bundesbürger (31 Prozent) sagt aber, dass die Höhe der Pauschale von 18 Euro eine Mehrbelastung für ihn darstellen wird. 56 Prozent der kleinen und mittelständischen Hightech-Firmen erwarten spürbare Kostensteigerungen für den Rundfunkempfang - digitalfernsehen.de

Die für die Rechtsaufsicht der Drei-Länder-Anstalt zuständige Staatskanzlei Sachsen hatte MDR-Intendant Prof. Udo Reiter mitgeteilt, dass die Telemedienkonzepte im Sächsischen Amtsblatt veröffentlicht werden können - mdr.de

Kooperation MDR-RBB: Zwar lässt sich noch nicht sagen, wie viel Geld die Sender so damit sparen, aber die Chefs sind zufrieden und sehen sich als gutes Beispiel für alle ARD-Stationen: „Das ist eher eine stille Revolution“, meint Reiter und Frau Reim betont: „Es wird unser finanzielles Schicksal nicht wenden. Aber je mehr Gemeinsamkeiten wir identifizieren, desto mehr Spielraum haben wir für das Programm.“ - sz-online.de

MDR Sputnik: Neues Programmschema und Pressearbeit dazu in der Kritik:
Bei der Präsentation des neuen Konzepts habe er gedacht: "Ihr stellt alles in Frage, was ihr die letzten Jahre kommuniziert habt", sagt ein Mitarbeiter. Und ein anderer vermutet, dass es vornehmlich ums Geld gehe. Es heißt, Sputnik müsse künftig einige hunderttausend Euro im Jahr einsparen. Zu spüren bekommen das vor allem die freien Mitarbeiter: Kürzere Beiträge bedeuten für sie niedrigere Honorare. Auch die Sprecher der englischen Nachrichten werden nicht mehr gebraucht - journalist.de

Proteste in der Sputnik-Community - l-iz.de

Das Wunder von Berlin – die Ostrock-Veteranen von Silly präsentieren mit "Alles Rot" ein neues Album und füllen damit sogar die Spandauer Zitadelle - welt.de

Ältere Medienlinks (25.-31.8.2010)

MDR und ORB wollen stärker kooperieren und so Geld sparen. Zu 22 Vorschlägen, die dazu auf dem Tisch liegen, zählen ein gemeinsames Nachtprogramm für die Info-Wellen, Abstimmung bei den Technik-Investitionen sowie eine engere Zusammenarbeit der Hauptstadt-Korrespondenten beider Häuser - sueddeutsche.de

Eine Fusion von RBB und MDR, denen in den nächsten Jahren drastische Sparmaßnahmen bevorstehen, lehnte RBB-Intendantin Reim aber ab - digitalfernsehen.de, sz-online.de

Konkret ist von September an das monatliche MDR-Kinomagazin „Kino Royal“ mit Else Buschheuer auch im RBB zu sehen. Im Gegenzug strahlt der MDR die 14-tägige deutsch-polnische RBB-Sendung „Kowalski trifft Schmidt“ aus. Kooperationen soll es bei Sendungen für die sorbische Minderheit in der Ober- und Niederlausitz geben. In Berlin ist eine engere Zusammenarbeit der Hauptstadtkorrespondenten geplant, bei der Sportberichterstattung aus dem Osten setzen die Sender auf mehr Gemeinsamkeiten - tagesspiegel.de

ine Neuausrichtung der MDR-Jugendwelle Sputnik sorgt für Verärgerung nicht nur bei Hörern. Quasi über Nacht wurden anspruchsvolle Elemente wie der Weltüberblick "360 Grad" und englischsprachige Nachrichten aus dem Programm entfernt, die Musik wurde im Tagesprogramm weitgehend auf Chart-Mainstream (Lady Gaga, Rihanna etc.) mit geringerer Titelrotation getrimmt. Viele Independent-Künstler wurden aus dem Tagesprogramm verbannt. Damit schlägt die MDR-Jugendwelle wieder einen ähnlichen Weg wie vor der großen Programmreform von 2006 ein - satnews.de

Die Initiative "biss.fm", die sich im Internet für anspruchsvolleren Hörfunk einsetzt, will auf die umstrittene Programmreform mit einem Offenen Brief reagieren:
„... wenn Ihnen der Schuldirektor eines Gymnasiums erzählte, dass er an seiner Schule Aufsätze und Algebra aus dem Unterrichtsstoff verbannt habe, weil die Mehrheit seiner Schüler in einer Umfrage sich für mehr Sport und Musik ausgesprochen hätten, würden Sie diesem Mann bescheinigen, sein Amt mit dem nötigen Ernst auszufüllen?“ - biss.fm

Sie heißen "Südthüringen Stimme" oder "Nordthüringen Bote" und geben sich bewusst bürgernah. Mit gleich mehreren Regionalzeitungen will die NPD in dem Bundesland Wählerstimmen gewinnen - dradio.de

Die Landesmedienhüter von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt küren mit dem Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2010 auch in diesem Jahr wieder herausragende Programmbeiträge - digitalfernsehen.de

Für eine wilde Verfolgungsjagd soll ein betrunkener GEZ-Kontrolleur in der sächsischen Gemeinde Schellerhau gesorgt haben - digitalfernsehen.de

Generationswechsel an der MDR-Spitze? - welt.de
Beim MDR werden noch in diesem Jahr wichtige Führungskräfte aus Altersgründen ausscheiden. So gehen Fernsehchef Wolfgang Vietze und die Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen, Ulrike Wolf, bald in den Ruhestand. Auch der jetzige Fernseh-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich erreicht im nächsten Jahr das Rentenalter - digitalfernsehen.de

Für den Posten des Fernsehchefs hatten viele eher Sandro Viroli (52) auf dem Plan, den Stellvertreter Vietzes. Doch er soll nach den Spekulationen als Direktor ins Landesfunkhaus Dresden wechseln.
So ist als Nachfolger Vietzes mit einiger Überraschung Sportchef und ARD-Box-Kommentator Wolf-Dieter Jacobi im Gespräch. Der Intendant der Dreiländeranstalt will dazu aber nichts sagen und meint nur: „Als Erstes informiere ich den Rundfunkrat.“ lvz-online.de

Die Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat die Hörfunkprogramme im Freistaat untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass sich alle Radiosender an die TLM-Auflagen halten - digitalfernsehen.de

Das DIMBB Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung, gegründet von Heiko Hilker, erstellt regelmäßig einen Nachrichtenüberblick zur Medienlandschaft Deutschlands. Eine Auswahl von relevanten Links geben wir hier wieder - wir danken dem DIMBB für die Bereitstellung.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen