„Kann Spuren von Ironie und Frustration enthalten“: Dresdens Stadtsprecher kritisiert Medien

Das gibt es nicht oft: Die Landeshauptstadt Dresden hat bei Facebook (hier nachzulesen) und Twitter (hier nachzulesen) eine heftige Medienschelte verbreitet. Der Text ist als Stellungnahme von Pressesprecher Kai Schulz gekennzeichnet. Hintergrund ist die Berichterstattung der lokalen Medien über die Quarantäne der kompletten Dynamo-Fußball-Mannschaft, die vom städtischen Gesundheitsamt verfügt worden ist. Schulz schreibt: "Nicht das Robert-Koch-Institut, die Wissenschaft oder ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen