Presserat: Rüge für Mopo24 und BILD-Online

Der Beschwerdeausschuss des Deutschen Presserat hat Mopo24 und BILD Online eine Rüge für das Zeigen von Leichenfotos erteilt. Konkret geht es um einen deutschen Segler, der mumifiziert auf seinem Boot in philippinischen Gewässern aufgefunden worden war. In der Pressemitteilung des Deutschen Presserat heißt es: "MOPO24.de berichtete unter der Überschrift 'Mumifizierter deutscher Segler auf Yacht gefunden' über den ...

Lesehinweis: „Wie gut ist der Internet-Wahlkampf in Sachsen?“

Lesehinweis: Die "BILD"-Sachsen-Ausgabe hat in der heutigen Ausgabe eine lesenswerte (Kurz-)Analyse zum Online-Wahlkampf der Parteien. Der Text ist auch online zu finden. Zitat aus der Geschichte mit dem Titel: "Wie gut ist der Internet-Wahlkampf in Sachsen?": "Wie viele Wähler über Facebook, Twitter & Co. gewonnen werden können, ist schwer zu sagen. Ebenso wenig ist dies bei Plakaten ...

Von „BILD“ zu „Mopo“: Sebastian Günther wird stellvertretender Chefredakteur und Online-Chef

Sebastian Günther Ist das der Anfang vom Aderlass bei "BILD Ostdeutschland"? Nach Flurfunk-Dresden-Informationen wechselt Sebastian Günther, bislang Leiter Regio Ost bei BILD Online, zur "Morgenpost Sachsen". Dort wird er ab Anfang September als Online-Chef im Range eines stellvertretenden Chefredakteurs antreten. Online-Inhalte bei der "Morgenpost Sachsen"? Moment, da war doch noch was... richtig: nichts! Die "Mopo Sachsen" dürfte eine der letzten ...

Presserats-Rügen für sächsische Medien

Von 0 , ,

Gleich zwei Rügen verteilt der Deutsche Presserat in seiner aktuellen Mitteilung vom 5.12.2013 an sächsische Medien. Eine nicht-öffentliche Rüge bekommt "BILD Online" für die Berichterstattung über eine Landtagsabgeordnete, die in eine psychatrische Klinik eingewiesen worden war. Dies stelle einen schweren Eingriff in die Privatsphäre der Betroffenen dar. Wörtlich heißt es in der Mitteilung: "Das Medium hatte darüber berichtet, ...

Deutscher Presserat: Rügen für „Dresdner Morgenpost“ und BILD Online

Von 0 ,

Für die Berichterstattung über den sogenannten "Manga-Mord", bei dem ein 23-jähriger Cossplayer aus Leipzig zu Tode kam, haben BILD Online und "Dresdner Morgenpost" jeweils eine nicht-öffentliche Rüge vom Deutschen Presserat erhalten. Beide Medien haben demnach gegen den Pressecodex, konkret Ziffer 8 ("Persönlichkeitsrechte"), verstoßen. In der Mitteilung des Presserats heißt es: "Das Leben des Getöteten wurde detailliert beschrieben. ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen