Kommunikation im Medienwandel: Erwartungen an Forschung und Ausbildung in Deutschland

Vom 30.3. bis 1.4.2016 trifft sich die Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Leipzig zur Jahrestagung. Motto: "100 Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland". Zum Auftakt gibt es am 30.3. im Zeitgeschichtlichen Forum eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Kommunikation im Medienwandel: Erwartungen an Forschung und Ausbildung in Deutschland" mit hochkarätigen Podiumsgästen. So diskutieren auf dem Podium unter anderem MDR-Intendantin und ARD-Vorsitzende Karola Wille, ...

„taz.neuland“: „taz“ bringt künftig Seite für die fünf Ostländer

Von 0 , , ,

Die Tageszeitung "taz" bringt künftig Mittwochs und Freitags eine eigene Seite für die fünf östlichen Bundesländer, also Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das geht aus einem Beitrag im taz.hausblog vom 18.1.2016 hervor. Die Seite erscheint erstmals am heutigen 20.1.2016. In dem Blogbeitrag ist zu lesen: "Warum wir das nicht schon immer gemacht haben, mag man sich jetzt ...

Zum Tod von Udo Reiter

Von 0 , , , ,

Die Nachricht vom Tode des ehemaligen MDR-Intendanten Udo Reiter hat heute (Medien-)Deutschland erschüttert. Wir erlauben uns an dieser Stelle statt eines eigenen Nachrufs auf die Berichterstattung durch andere Medien hinzuweisen. Im Nachruf auf MDR-Online heißt es: "Der MDR hat mit tiefer Bestürzung auf die Nachricht vom Tod seines Gründungsintendanten Professor Dr. Udo Reiter reagiert und ihn zugleich als ...

Lesehinweis: „taz“ sieht „bröckelndes Image“ bei Journalistik-Ausbildung in Leipzig

Von 0 , , ,

Lesehinweis: Auf taz.de findet sich ein längerer Bericht vom 11.3.2013, der der Frage nachgeht, ob die Journalistik-Ausbildung an dem Leipziger Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft (IfKMW) an Qualität verloren habe. Schon die Einleitung liest sich heftig. Zitat: Wenn er daran denkt, was von all dem übrig ist, was er jahrelang in Leipzig aufgebaut hat, kann Michael Haller nachts ...

Lesehinweis: „taz“-Kommentar zum Thema „Zeitungssterben“

Von 5 , ,

Lesehinweis: Der Medienjournalist Steffen Grimberg hat am 8.12.2012 für die "taz" über das Thema "Zeitungsterben" geschrieben. Darin kommentiert er die Diskussion und merkt an, dass diese gleich an mehreren Stellen eine Schieflage habe. Etwa die: Es gehe nicht um die Zukunft der Zeitung, sondern die Zukunft des Journalismus. Zitat: "Dass die Verlage ein über Jahrzehnte ...

LawBlog zur Funkzellenauswertung des 19.2.2011 durch die Dresdner Polizei

Von 0

Ein "taz"-Bericht ("Mal eben ausgespäht") über die Funkzellenauswertung des 19.2.2011 durch die Dresdner Polizei bringt Dresden in diesen Tagen einige Schlagzeilen. Gestern und heute (20.6.2011) gab es in der Folge der "taz"-Berichterstattung ein breites Presseecho (vgl. z.B. tagesschau.de: "Massenhafte Handyüberwachung in Dresden"). Auch wenn das Ziel der Polizei absolut nachvollziehbar ist, die Gewalttäter vom 19.6.2011 ermitteln ...

KI.KA-Skandal: „taz“ veröffentlicht internen Revisionsbericht

Von 0 , ,

Die "taz" hat den internen Revisionsbericht zum KI.KA-Skandal veröffentlicht. Der 86-seitige Bericht ist als PDF zum Download auf den Seiten von taz.de zu finden - an einzelnen Stellen sind Namen geschwärzt. In dem einordnenden Text von Steffen Grimberg (Titel: "Wie ein Krimi") heißt es: "Der Bericht erlaubt einen minutiösen Einblick in die Kontrollproblematik beim Kinderkanal, ...

Lesehinweis: Bastian Pastewka über Volksmusiksendungen des MDR

Von 2 ,

Die taz hat den Comedian Bastian Pastewka über das Deutsche Fernsehen ausgefragt. In dem Interview kommt das Gespräch auch auf das Dschungelcamp und den Begriff des Fremdschämens - was Pastewka zum Programm des MDR bringt. Zitat: Mir geht das weniger mit dem Dschungelcamp so als mit Volksmusiksendungen des Mitteldeutschen Rundfunks. Da fällt mir fast die Fernbedienung ...

Kommentar zum 19. Februar 2011: Echtzeit? Beim MDR ein Fremdwort.

Von 11 , , , ,

Von Peter Stawowy Dieses Jahr bekommt der MDR einen neuen Chefredakteur. Einen trimedialen, heißt es, der für alle drei Mediengattung zuständig sein soll. Der Mann hat viel zu tun. Denn das, was der MDR zum 19.2.2011 bei der Berichterstattung über die Demonstrationen in Dresden abgeliefert hat, zeigt deutlich, dass man die Veränderungen im Journalismus durch das ...

Medien zum #19Februar: Übersicht über die lokale Medienberichterstattung

"Eine Stadt im Ausnahmezustand" - treffender kann man Dresden gestern (19.2.2011) wohl nicht beschreiben. Schon die Ankündigungen versprachen, dass es extrem spannend, vielleicht sogar gefährlich werden würde: Drei angemeldete Nazi-Veranstaltungen, zu denen zwischen 4.000 und 6.000 Rechtsextreme aus ganz Europa erwartet worden waren (am Ende waren es höchstens 1.500, verteilt über verschiedene Standorte), 20.000 Gegendemonstranten, ...

Hinweis: Heute Journal zur Medienvielfalt in MeckPomm

Von 0 , ,

Ein Blick über den Tellerrand: Das Heute Journal (ZDF) hat sich mit der Frage beschäftigt, wie es in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich mit der Medienvielfalt 20 Jahre nach der Friedlichen Revolution aussieht. Denn MeckPomm ist ein Bundesland, dass ganz besonders unter Bevölkerungsschwund leidet. Das Fazit des Beitrags sei vorweg genommen: "20 Jahre nach der Wende ist man hier ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen