“WIRtschaft in Sachsen”: “Sächsische Zeitung” startet regionales Wirtschaftsmagazin

Die “Sächsische Zeitung” startet eine neue Wirtschaftsmagazin: Am morgigen Freitag (24.4.2015) erscheint erstmals “WIRtschaft in Sachsen” in einer Auflage von 12.000 Stück. Das Blatt im Zeitungsformat soll künftig vierteljährlich erscheinen.

10.000 Exemplare der ersten Ausgabe werden an ausgewählte Entscheider in ganz Sachsen verschickt; die erste Ausgabe wird außerdem im Rahmen der Veranstaltung “Unternehmer des Jahres” verteilt. Parallel dazu kommt ein Teil der Auflage auch an ausgewählte Verkaufsstellen. Sollte der Absatz gut laufen, sieht man auch die Perspektive, dass der Titel künftig häufiger erscheint.

Continue reading

Gesetzesänderung: Freie Radios bekommen künftig Sende- und Leitungskosten

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) bekommt eine weitere Aufgabe: Künftig muss sie auch die Freien Radios in Sachsen (Radio T Chemnitz, Radio blau Leipzig, Coloradio Dresden) finanziell unterstützen.

Die entsprechenden Gesetzesänderungen sollen schon kommende Woche den Landtag passieren. Konkret geht es um §28 (“Aufgaben der Landesanstalt”) des Sächsischen Privatrundfunkgesetzes, dort wird in Absatz 1 ein weiterer Punkt 19 eingefügt. Der lautet: Continue reading

IVW-Zeitungsauflagen I/2015: Seriös gewinnt im Einzelverkauf, Boulevard verliert

Die verkauften Auflagen der sächsischen Zeitungen im 1. Quartal 2015, Quelle: ivw.de.
Die verkauften Auflagen der sächsischen Zeitungen im 1. Quartal 2015, Quelle: ivw.de.

Okay, auf den ersten Blick sieht alles wie immer aus: Bei den verkauften Auflagen des ersten Quartals 2015 (IVW I/2015) müssen sämtliche Tageszeitungen in Sachsen Einbußen hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stehen – wie in den letzten Jahren eigentlich immer – lauter Minuszeichen. Allerdings fallen zwei bemerkenswerte Aspekte auf, wenn man sich die Zahlen genauer anschaut.

Der erste betrifft die Umfänge der Verluste, oben in der Tabelle klar zu erkennen: Continue reading

Basislager: “Leipziger Volkszeitung” richtet CoWorking-Space ein

Das ist ja mal innvoativ: Seit dem 15.04.2015 betreibt die “Leipziger Volkszeitung” (gehört zur Madsack Mediengruppe) einen Coworking Space im eigenen Haus. Das Basislager Leipzig befindet sich unter dem Dach des Verlagsgebäudes im Peterssteinweg und erstreckt sich auf über 300qm über zwei Etagen.

Auf LVZ-Online findet sich ein kurzer Video-Beitrag von der Eröffnungsparty in der Kuppelhalle, darin kommen u.a. Basislager-Gründer André Nikolski, Marc Zeimetz CFO (Chief Financial Officer) der Madsack Mediengruppe und Björn Steigert, LVDG-Geschäftsführer zu Wort. Hier zu sehen (oder auf das Foto unten klicken). Continue reading

Zukunftsstadt 2030+: Wie lebt es sich in Dresden in 15, 30, 50 Jahren?

Bundesforschungsministerin Joana Wanka und Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert, Foto: Landeshauptstadt Dresden
Bundesforschungsministerin Joana Wanka und Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert, Foto: Landeshauptstadt Dresden

Wie sieht das gemeinsame Zusammenleben in Dresden im Jahr 2030 und danach aus? Wie entwickelt sich der Verkehr, die Wirtschaft, der Sport? Wo sollten kulturelle Schwerpunkte liegen? Wie und wo werden wir einkaufen? Uns erholen? Arbeiten? Alt werden?

Es gibt in Dresden schon jetzt eine große Zahl Initiativen, Vereine und auch einzelne Bürger, die sich Gedanken über das Stadtleben in Dresden in naher und ferner Zukunft machen. Häufig münden diese Gedanken und Ideen in konkreten Projekten, ob in OpenSpaces und CoWorking-Plätzen, in Initiativ- oder Vereinsgründungen oder als OpenGardening-Projekte. Aber nur selten erreichen solche Visionen stadtweite Aufmerksamkeit oder die von den Initiatoren gewünschte Wirkung.

Das soll sich ändern. Continue reading

Netzfundstück: Lülülülülülülügenpresse…

Sie kennen diesen tollen Song des Bäckerhandwerks?

Nicht ganz die gleiche Liga, aber doch auch sehr hörenswert ist das jüngst erschienene Gegenstück für die Medienbranche die Medienbranchen-Hasser: “Wenn Geert Wilders singen könnte…”

Komponiert und veröffentlicht hat das Stück WDR2. Das Ergebnis hören Sie hier.

Wir empfehlen: unbedingt bis zum Refrain hören! Aber Achtung: Ohrwurmpotential!

“Filmland Sachsen”: Umfrage und Vernetzungsportal für Filmschaffende

Der Filmverband Sachsen erstellt derzeit eine Studie über die Situation von Filmschaffenden im Freistaat. Das erste Modul der dreistufigen Umfrage ist seit 1.3.2015 freigeschaltet – jetzt geht die Befragungsphase in die letzte Runde. Als erstes Ergebnis aus der Umfrage soll unter www.filmland-sachsen.de (dort ist derzeit noch die Umfrage verlinkt) ein Branchenverzeichnis entstehen.

Die Hintergründe zur Umfrage ergeben sich aus einem kleinen, eigens produzieren Trailer: Continue reading

Lesehinweis: sueddeutsche.de über die “Leipziger Zeitung”

Cornelius Pollmer, Korrespondent für Mitteldeutschland für die “Süddeutsche Zeitung”, hat den Machern der “Leipziger Zeitung” (vgl. Flurfunk Dresden vom 2.3.2015) einen Besuch abgestattet.

Demnach hat sich die Nullnummer 1.010 Mal verkauft und es gibt 733 Abos. Das ist zwar noch weit weg von den anvisierten 5.000 Exemplaren (ursprünglich hieß es mal, zum Start müssten 12.000 Abos abgeschlossen sein). Der Bericht aber liest sich so, als würden die Macher nun so oder so ihre Wochenzeitung starten.

Gute Gründe haben sie – Zitat aus dem Bericht:

“Die Medienlandschaft des Ostens hat nie den Status blühend erreicht. Nun soll Leipzig eine lokale Wochenzeitung bekommen. So richtig gedruckt, mit Falz und Buchstaben und dem großen Themenbogen von Politik bis Sport. Wie das klingt? Erst mal nach Liebe in Zeiten der Cholera. Nach einem Gedanken, dessen Vater auf den Namen Wunsch hört. Zugleich scheint der Versuch seltsam logisch, das liegt am Markt und an der LZ, seinem neuen Vielleicht-Teilnehmer.”

Die Geschichte ist auf sueddeutsche.de zu finden und trägt den Titel: “Heimvorteil“.

“Einem reicht’s jetzt” – zum “Mopo”-Bericht über das FB-Profil des Ministerpräsidenten

Ausriss des "Mopo"-Berichts vom 9.4.2015
Ausriss des “Mopo”-Berichts vom 9.4.2015

Die “Morgenpost Sachsen” meldet heute (9.4.2015), Ministerpräsident Stanislaw Tillich habe sein Facebook-Profil “vorübergehend still gelegt”. In einem großen Bericht in der Zeitung (s. Foto) und online bei Mopo24.de heißt es:

“Beschimpft, bedroht, beleidigt: Politiker werden in Sachsen immer mehr zur Zielscheibe. Auch Ministerpräsident Tillich (55, CDU). Er hat seine Facebook-Seite vorübergehend still gelegt.”

Im Text selbst werden zunächst die (realen) Drohungen gegenüber Burkhard Jung, Leipziger Oberbürgermeister, und Klaus-Peter Hanke, OB in Pirna, erwähnt. Diverse Medien berichteten darüber ausführlich Ende März, beide sind in der Folge jeweils unter Polizeischutz gestellt worden.

Von den realen Bedrohungen per Post, E-Mail und Facebook-Kommentaren schlägt der Mopo”-Text die Brücke zum Facebook-Profil des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, bei dem seit dem 31.1.(!) keine Inhalte mehr eingepflegt worden sind.

Im Text ist folgende Erklärung zu finden, warum das Profil derzeit nicht gepflegt wird: Continue reading

Lesehinweis: Zwickauer Feuerwehrmann nach Facebook-Kommentar suspendiert

Lesehinweis: Die “Freie Presse” berichtete gestern (8.4.2015) über einen freiwilligen Feuerwehrmann aus Zwickau, der eine Facebook-Meldung über eine geplante Asyl-Notunterkunft wie folgt kommentierte:

“Un dann könnse es mit den in de Luft sprengen!!!!!”

Sein Kommentar auf der Facebook-Seite von Radio Zwickau (die ursprüngliche Meldung stammt vom 25.3.) verschaffte dem Feuerwehrmann, so der Bericht der “FP”, ein Ermittlungsverfahren wegen “Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat”. Außerdem wurde er vorerst vom Dienst suspendiert.

Aus dem “FP”-Bericht geht hervor, dass der Eintrag kurz nach Erscheinen vom Administrator der Seite, Radio-Zwickau-Redaktionsleiter Gunnar Tichy, gelöscht worden war. Der ist im “FP”-Bericht mit den Worten zitiert: Continue reading