Videohinweis: “Crystal im Kopp”

Videohinweis: Seit Anfang Januar ist ein animierter Videoclip bei Youtube zu sehen, der anschaulich die Wirkungsweise und die Langzeitfolgen von Crystal-Meth-Konsum aufzeigt.

Hier der Direktlink zu Youtube.

Der Film ist das Ergebnis der Kooperation zwischen Fachleuten und Künstler und wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) gefördert. Produzent ist der Chemnitzer Künstler und Designer Robert Reinhold.

Flurfunk-Dresden-, genauer: Funkturm-Lesern dürfte Reinhold durchaus bekannt sein: Er hat auch das Beteiligungssuch-Wimmelbild von den DD+V-Beteiligungen (u.a. “Sächsische Zeitung” und “Morgenpost Sachsen”) erstellt (s. Ausriss unten).

Das DD+V-Wimmelbild - zu finden in Funkturm Nr. 1, Seite 72 und 73. Sie haben noch keinen Funkturm? Das Bild ist verlinkt...
Das DD+V-Wimmelbild – zu finden in Funkturm Nr. 1, Seite 72 und 73. Sie haben noch keinen Funkturm? Das Bild ist verlinkt…

Offiziell freigeschaltet: Polizei Sachsen jetzt bei Facebook

Screenshot von der Facebook-Fanpage der Polizei Sachsen.
Screenshot von der Facebook-Fanpage der Polizei Sachsen.

Und los geht’s: Innenminister Markus Ulbig hat heute am Rande einer Veranstaltung den offiziellen Facebook-Auftritt der sächsischen Polizei freigeschaltet. Der Start war ursprünglich für Januar vorgesehen (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.1.2015: “Eigene Fanpage: Sachsens Polizei bereitet Facebook-Auftritt vor” – dort sind auch Details zu den Hintergründen nachzulesen).

In einer Pressemitteilung heißt es:

“Auf der neuen Facebook-Seite finden sich künftig neben aktuellen Informationen der Polizeidirektionen und des Landeskriminalamtes auch Fahndungsaufrufe sowie Präventionsangebote. Zudem wird täglich über bedeutsame Kriminalfälle und herausragende Einsätze aus ganz Sachsen gepostet. Somit ist die Polizei Sachsen auch in den sozialen Netzwerken für die Menschen im Freistaat 24 / 7 erreichbar.”

Seit Februar ist die sächsische Polizei außerdem unter dem Account @PolizeiSachsen bei Twitter vertreten (vgl. Flurfunk Dresden vom 12.2.2015: “@PolizeiSachsen: Sächsische Polizei informiert bei Twitter live zum #13feb“).

Hier geht es zur offiziellen Facebook-Fanpage der Polizei Sachsen: facebook.com/polizeisachsen.info.

SLUB: Digitale Sammlungen jetzt auch kommerziell nutzbar

Es ist schon ein paar Tage her, trotzdem unbedingt noch eine Meldung wert: Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) hat ihre digitale Sammlung größtenteils unter die CC-BY-SA-4.0-Lizenz gestellt (eine Erläuterung für Nicht-Juristen ist unten zu finden).

Das betrifft rund 75 Prozent der Inhalte der Digitalen Sammlungen (digital.slub-dresden.de/kollektionen), für die entsprechende Rechtefreigaben bereits vorliegen. Bei den übrigen Inhalten steht die Klärung noch aus oder es erfolgte keine entsprechende Freigabe. Die Zuordnung ist ganz leicht an den CC-Icons zu erkennen, mit denen das Material im Falle der Freigabe gekennzeichnet ist (s. kleines Bild/Screenshot).

Screenshot von digital.slub-dresden.de/listenansicht
Screenshot von digital.slub-dresden.de/listenansicht

Mit der neuen Lizenz entfällt erstmals die sonst weit verbreitete Einschränkung “nur für nicht-kommerzielle Nutzung”. Heißt: Wer Inhalte der Digitalen Sammlungen nutzen will, kann das jetzt auch tun, ohne die früher eher unsichere Situation klären zu müssen, ob das eigene Angebot möglicherweise nicht doch kommerziell ist (das ist Blogger- bzw. Netznutzer-Sicht). Continue reading

SLM-Fördersatzung macht Lokalfernsehen zu Grundversorgung

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat am 19.2.2015 die “Satzung zur Förderung der Verbreitungskosten lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen” veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung im “Sächsischen Amtsblatt” tritt die Regelung in Kraft. Die Satzung (Download-Link am Ende des Beitrags) war vom SLM-Medienrat in seiner Januar-Sitzung verabschiedet worden.

Die SLM setzt damit die Gesetzesänderung um, die der Landtag im Juli 2014 beschlossen hatte (vgl. Flurfunk Dresden vom 4.7.2015: “Änderung kommt: Sächsisches Privatrundfunkgesetz am 9.7.2014 im Landtag“). Hintergrund ist das Bestreben der sächsischen Medienpolitik, die prekäre Situation der verschiedenen Lokal-TV-Stationen zu ändern.

Öffentlicher Auftrag: Grundversorgung der Bevölkerung mit Informationen
Die SLM hat die juristisch schwierigen Gesetzesauftrag wie folgt umgesetzt: Fördermittel können nur die Programmanbieter beantragen, die eine entsprechende “öffentlichen Aufgabe” (§4) übernehmen. Nämlich: die “Versorgung der Bevölkerung des Freistaats Sachsen mit hochwertigen lokalen und regionalen Fernsehprogrammen” (§1). Die Sender müssen dabei “die bestehende Vielfalt der Meinungen in ausgewogener Weise (…) durch hochwertige Fernsehprogramme zum Ausdruck (..) bringen.” (§5).

Continue reading

Termin: Lügen haben kurze Beine? Über Medienwirkung und Medienkonsum

Terminhinweis: Spricht eigentlich noch irgendjemand über dieses Thema “Lügenpresse“? Sie wissen schon, was die Pegida-“Spaziergänger” immer brüllen… (Hinweis am Rande: Dieses Mopo24.de-Video bei Facebook zeigt ganz eindrucksvoll, was gemeint ist).

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat noch nicht aufgegeben und in ihrer Reihe “Pegida hinterfragen” einen entsprechenden Termin angesetzt.

Titel der Veranstaltung: “Lügen haben kurze Beine? Über Medienwirkung und Medienkonsum”.

Als Referent ist Ralf Güldenzopf geladen. Er ist Leiter politische Kommunikation der Konrad-Adenauer-Stiftung und wird einiges über die Arbeit der Medien und das Zusammen- und Gegenspiel mit der Politik berichten können. Mehr über Ralf Güldenzopf finden Sie hier.

Der Termin ist am Mittwoch, 25.2.2015 ab 17.30 Uhr, Veranstaltungsort ist im Haus der Kirche (Dreikönigskirche) in Dresden.

Hier finden Sie die Terminankündigung.

“Miteinander in Sachsen”: Freistaat öffnet die Online-Kommentarspalte

dialogsachsen-screenshot
Screenshot von der Seite dialog.sachsen.de – das Bild ist verlinkt!

Jetzt wird die Diskussion auch online geführt: Die Themen des ersten Dialogforums “Miteinander in Sachsen” (vgl. “Flurfunk Dresden vom 17.1.2015“) kann man jetzt auch online diskutieren. Ab sofort finden sich auf den Seiten dialog.sachsen.de drei Diskussionforen, in denen zu den Themen Integration, Asyl und Zuwanderung diskutiert werden kann.

Oder anders gesagt: Der Freistaat öffnet die Kommentarspalten. Das ist zugegeben etwas zugespitzt formuliert, besteht die Dialogplattform doch schon wesentlich länger (vgl. Flurfunk Dresden vom 11.1.2012: “www.dialog.sachsen.de: Freistaat Sachsen startet Dialog-Plattform“). Offenbar aber hat man gelernt: So ist gleich auf den ersten Kommentar bereits eine Anwort von offizieller Seite zu finden – das war früher nicht so.

Inhaltlich sind drei Themen vorgegeben, die gleichen, die auch schon im Live-Forum am 21.1. im Congress-Centrum diskutiert wurden. Die Ergebnisse von dort (die Inhalte waren an den Tischen entstanden, die Ergebnisse teilweise schon während der Veranstaltung auf den Leinwänden zu sehen) “eröffnen” die Foren und sind somit also zur Diskussion gestellt.

Jetzt müssen nur noch die Bürger diskussionswillig sein – hoffen wir mal, dass das Diskussionsniveau auf der Dialog-Plattform höher ist als in den vielen Facebook- und Medienkommentaren…

Hier geht es zur Dialog-Seite des Freistaat Sachsen: www.dialog.sachsen.de.

Termin: MuseUp #DRESDEN1945 im Panometer Dresden, 5.3.2015

Screenshot von asisi.de
Screenshot von asisi.de

Terminhinweis: “Dresden 1945″ heißt das neueste Panorama-Bild von Yadegar Asisi. Seit dem 24.1.2015 ist es im Panometer Dresden zu sehen, jetzt lädt der Veranstalter am 5.3.2015 zum exklusiven TweetUp außerhalb der Öffnungszeiten.

In der Ausstellungsankündigung heißt es:

“DRESDEN 1945 führt im Maßstab 1:1 auf eine Zeitreise in die Elbmetropole unmittelbar nach den Bombardements 1945. Vom Rathausturm erschließt sich die zerstörte Stadt, aus der noch Rauchsäulen aufsteigen. Das Projekt thematisiert Tragik und Hoffnung in Europa. Es zeigt nicht allein die Tragödie von Dresden, sondern verweist auch auf die Wechselwirkungen in der kriegerischen europäischen Geschichte. Eine Einführung in die Zeit gibt die begleitende multimediale Ausstellung.”

Das MuseUp am 5.3. beginnt um 18 Uhr. Zunächst gibt es eine Austellungsführung, im Anschluss folgt die Filmvorführung im Aditorium. Zum Abschluss werden Snacks und Getränke gereicht.

Der offizielle Hashtag lautet: #Dresden1945, der darf aber auch mit #MuseUp und #PanometerDresden ergänzt werden.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, der Eintritt ist frei. Hier geht es zur Anmeldung: www.eventbrite.de/e/museup-panometer-dresden-tickets-15724732097

Wer nicht weiß, was ein MuseUp ist: Das leitet sich ab von TweetUp, meint also ein Twitter-Treffen im musealen Umfeld. Heißt: Die Einladung richtet sich an Twitter-Nutzer, in der Anmeldung muss ein Twitter-Account angegeben werden.

Wer mehr zum Thema erfahren will, halte sich an den Twitter-Nutzer @semperundwiener!

“Freie Presse”: Preiserhöhung wegen Mindestlohn

Die “Freie Presse” zieht auch mit: Ab 1. März 2015 erhöht sich der Abo-Preis der “Freien Presse” auf 27,60 Euro. Das geht aus einer Meldung “In eigener Sache” in der heutigen Ausgabe hervor (13.2.2015, Seite 5 – siehe Ausriss).

Ausriss aus der "Freien Presse" vom 13.2.2015, S. 5.
Ausriss aus der “Freien Presse” vom 13.2.2015, S. 5.

Zur Begründung ist dort zu lesen:

“Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland ein branchenübergreifender Mindestlohn. Aus Umfragen geht hervor, dass die Bundesregierung mit dem neuen Gesetz im Sinne eines Großteils der Bevölkerung handelte. Die Einführung des Mindestlohns hat aber zugleich bei vielen Unternehmen der Region, so auch bei Zuliefern und Dienstleistern der ‘Freien Presse’, größere Veränderungen zur Folge. Um dem Rechnung zu tragen, ist eine Anpassung unserer Vertriebspreise leider unumgänglich.”

Bislang kostet die Zeitung monatlich 25.80 Euro.

Terminhinweis: DJV Sachsen lädt zum Blogger-Stammtisch

So ändern sich die Zeiten: Der DJV Sachsen lädt zum ersten Blogger-Stammtisch. In der offiziellen Einladung heißt es:

“Sachsens Blogger schreiben über vielfältige Themen, sie sind einfallsreich, produktiv und manchmal sogar näher dran am Geschehen als hauptberufliche Journalisten. Die weite Welt es Internets ist ihr Zuhause, dabei arbeiten sie jedoch meist allein im stillen Kämmerlein. Das wollen wir jetzt ändern!”

Willkommen sind auch Online-Journalisten und Anbieter von Online-Magazinen – die sich also dem Blog-Status schon entwachsen sehen oder einen gänzlich anderen Ansatz verfolgen.

Wörtlich heißt es in der Einladung:

“Mitmachen kann jeder, der gern bloggt, ganz egal wo, ganz egal worüber, ganz egal mit wem. Auch die Mitgliedschaft im DJV ist keine Voraussetzung, um hier mit anderen ins Gespräch zu kommen. Also schaltet den Rechner einen Abend lang aus und kommt vorbei!”

Der erste DJV-Stammtisch für Blogger findet am 26.2.2015, 19 Uhr im Restaurant Campus, Hübnerstraße 13, statt. Um Anmeldung bis zum 18.2.2015 bei nicole.czerwinka[at]freenet.de wird gebeten.

Hier geht es zur offiziellen Einladung im Blog (!) des DJV Sachsen: “DJV Sachsen lädt zum Blogger-Stammtisch“.

P.S.: Wer an einer weiteren Vernetzung interessiert ist: Seit kurzem gibt es die Facebook-Gruppe “Blogs und Online-Magazine Sachsen” mit inzwischen 60 Mitgliedern. Reingelassen wird aber nur, wer einen entsprechendes Medium vorweisen kann.

@PolizeiSachsen: Sächsische Polizei informiert bei Twitter live zum #13feb

Der Twitter-Account der sächsischen Polizei hat heute einen interessanten Tweet abgesetzt:

Demnach sind dort ab sofort Lageinfos rund um den Einsatz zum 13. Februar in Dresden (Hashtag: #13feb) abzurufen. Sachsens Innenminister Markus Ulbig schreibt dazu auf seiner Facebook-Fanpage:

“Ab heute hat unsere Polizei einen komplett überarbeiteten Twitter-Account: jetzt gibt es einsatzbegleitende Öffentlichkeitsarbeit im Sinne eines Live-Tickers. Wünsche viele Follower!”

Bisher war der Account eher als “Linkschleuder” eingesetzt – also zur Verbreitung von Links, die direkt auf die Medieninformationen der Polizei führten.

Die Sächsische Polizei ist derzeit dabei, die eigene Kommunikationsarbeit schrittweise auf Social-Media auszuweiten. Die Freischaltung des Facebook-Auftritts ist zwar noch nicht erfolgt, steht aber wohl unmittelbar bevor (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.1.2015: “Eigene Fanpage: Sachsens Polizei bereitet Facebook-Auftritt vor“). Schon vorher hat man gute Erfahrungen mit einer Recruiting-Kampagne gesammelt.

Der Twitter-Account wird, wie auch die Facebook-Fanpages, durch das Social-Media-Team der Bereitschaftspolizei vorbereitet.

Hier geht es zum Twitter-Account der Sächsischen Polizei: twitter.com/PolizeiSachsen.